THG Quote 2023: Warum sinken die Prämien?

  • 2022-12-14
  • THG Quote Allgemein

Die THG-Quote im Jahr 2023 – Wie hoch wird sie ausfallen?


+++ Durch eine Anpassung des Referenzwertes wird die THG-Quote für E-Fahrzeuge im Jahr 2023 wohl deutlich geringer ausfallen +++


Seit 2022 ist es endlich möglich, dass private Besitzer von Elektrofahrzeugen die THG-Quote erhalten. Da viele von euch bereits die Quote für dieses Jahr erhalten habe, steht natürlich die Frage im Raum, wie es in 2023 weitergeht. Im Artikel hier erfahrt ihr, wie hoch die Quotenerlöse sein werden und wie die Beantragung funktioniert.

Spoiler: Ja, die Quote gibt es auch im Jahr 2023 noch!


Gibt es auch 2023 noch die THG-Prämie?

Wie schon in der Einleitung angeteasert, wird es auch im nächsten Jahr die THG-Prämie aufs Neue geben. Hintergrund ist, dass diese zwar so wie der Umweltbonus für Elektroautos vom Umweltbundesamt genehmigt wird, aber nicht im Zusammenhang mit anderen staatlichen Förderungen für Elektromobilität steht.

Dafür muss man aber auch verstehen, woher die THG-Prämie überhaupt kommt. Denn diese wird ja im Groben von Mineralölunternehmen und nicht durch den Staat gezahlt. Entsprechend ist es auch unerheblich, ob und in welchem Ausmaß der Bund die Elektromobilität subventioniert oder eben nicht. E-Auto- und E-Roller-Besitzer profitieren entsprechend unabhängig von rechtlichen Entscheidungen.


Was ändert sich im nächsten Jahr?

Derzeit erreichen uns sehr viele Fragen zum Thema, wie es in 2023 mit der Quote weitergeht und natürlich, wie hoch die Erlöse sein werden. Beispielsweise gibt es auch regelmäßig Fragen, die in etwa so lauten:

1.     Ich verkaufe mein Fahrzeug im Frühjahr. Gibt es dann auch noch die Quote für das ganze Jahr? – Kurze Antwort: Ja! Ein Tag Zulassung genügt.

2.     Muss ich etwas tun, damit ich auch in 2023 bei euch die Quote erhalte? – Antwort: Ja, du musst auf unsere Anfrage oder im Portal hinterlegen, dass du auch nächstes Jahr die Quote über Elektrovorteil erhalten möchtest. Das war’s!

3.     Ich habe die Rückseite meiner Zulassung nicht mehr im Scan vorliegen, ist das schlimm? – Antwort: Nein, denn in 2023 brauchst du nur noch die Vorderseite!

4.     Muss ich meinen Fahrzeugschein erneut hochladen, wenn ich die Prämie bereits erfolgreich für 2022 beantragt habe? - Antwort: Nein, wir können mit dem initialen Upload arbeiten.

Nachdem Sie Ihren Fahrzeugschein Teil I hochgeladen haben, können Sie sich völlig entspannt zurücklehnen und auch im Jahr 2023 von der Prämie profitieren. Wichtig für Euch ist, dass Ihr sicherstellt, dass Ihr nicht bereits bei einem anderen Anbieter für 2023 registriert seid.


+++ Ihr seid unsicher, ob Ihr die Prämie schon bei einem anderen Anbieter beantragt habt? Kein Problem, denn wir erheben weiterhin keine Bearbeitungsgebühren und falls es doch zu einer Ablehnung kommt, beantragt ihr die Prämie einfach für 2024. +++


Wie wird sich der Quotenpreis zukünftig entwickeln?

Jetzt wird es richtig interessant, denn bereits 2021 hat das Bundesumweltministerium die sukzessive Steigerung der THG-Quoten beschlossen. Bis zum Jahr 2030 sollen die verpflichtenden Treibhausgasminderungen bei Kraftstoffen von 7% im Jahr 2022 auf bis zu 25% erhöht werden. Aber lasst Euch nicht verwirren und hofft, dass die Quote auf 1000€ oder mehr steigt, denn durch den erhöhten Faktor soll sichergestellt werden, dass ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage gewährleistet werden kann.


 



Deutlich wird die Entwicklung auch, wenn wir uns die Quotenerlöse im Jahre 2022 anschauen, denn durch den regen Wettbewerb gab es zwar einen massiven Einbruch um die 17. Kalenderwoche, jedoch haben sich die Preise schnell erhöht und liegen nun durchweg bei über 380 EUR Gesamterlös pro Fahrzeug.

Klar ist bisher: Die THG-Quote wird ab 2023 deutlich geringer ausfallen. Begründet ist dies durch den verringerten Referenzwert für Treibhausgasemissionen durch Strom. Dieser wurde nun durch das Umweltbundesamt von derzeit 119 auf 135 Kilogramm Kohlenstoffdioxid-Äquivalent pro Gigajoule für das kommende Jahr erhöht. Was bedeutet das im Detail?


Das Bundesamt zertifiziert eine kleinere Einsparung

Die leider für den gesamten Vermittlermarkt zu schluckende, bittere Pille vorab: Garantiebeträge und Prämienfallschirme in der 300 bis 400 Euro Spanne werden 2023 marktweit nicht mehr realisierbar sein. Unser Strommix ist im deutschen Durchschnitt leider schmutziger geworden und das hat Auswirkungen auf die CO2-Einsparung, die Ihnen das Umweltbundesamt zertifiziert. Denn diese Einsparung ist ja die Differenz zwischen dem CO2 Ausstoß eines durchschnittlichen Benziners gleicher Fahrzeugklasse und der CO2-Menge, die zur Erzeugung des Ladestroms für das E-Fahrzeug nötig war. Wird der Ladestrom schmutziger erzeugt, weil wir z.B. weniger Strom aus Gas herstellen und diese Lücke mit wesentlich dreckigerem Braunkohle-Strom füllen, schmilzt diese Differenz ein gutes Stück zusammen. In konkreten Zahlen bedeutet dies am Beispiel eines handelsüblichen E-PKWs, dass anstatt 862 Kilogramm im Jahr 2022 nur noch ~700 Kilogramm Treibhausgas im Jahr 2023 eingespart und somit angerechnet werden können.




Intern haben wir alle nur denkbaren Modelle durchgerechnet undsind am Ende aber wieder bei den robusten Fallschirmen gepaart mit Prozentprovisionen gelandet, weil sie verlässlich nach unten absichern und nach oben hin ungedeckelt gemeinsame Gewinne ermöglichen. Abenteuerliche Varianten wie zum Beispiel eine prozentuale Auszahlung abzüglich fixer Bearbeitungsgebühr haben wir daher schnell verworfen. Gute Vermittler teilen unserer Überzeugung nach immer das Risiko mit ihren Klienten. Denn nur bei einer prozentualen Provision kann sich der Kunde stets gewiss sein, dass der Vermittler schon aus Eigeninteresse hart um die bestmöglichen Deals mit seinen Abnehmern feilschen wird.


Daher wird Ihre garantierte Mindestzahlung (Prämienfallschirm) für E-PKWs, bzw. Fahrzeuge der Klasse M1* für das nächste Kalenderjahr mindestens 275 EUR betragen. Ihr zusätzlicher Elektro-Vorteil: Sie erhalten stets mindestens 85% des Verkaufserlöses Ihrer THG Quoten (Prämienprovision). Demnach kann Ihre Prämienzahlung bei guter Kursentwicklung höher ausfallen.


>>> Jetzt mindestens 275 EUR THG Prämie für das Jahr 2023 sichern <<<


Seien Sie versichert, dass wir Ihnen hier das bestmögliche Angebot ausgefeilt haben, das wir, bei weiterhin starker Servicequalität, noch sicher verantworten und für alle Kunden verlässlich einlösen können. Jegliche Änderungen werden transparent kommuniziert und im gleichen Verhältnis weitergegeben. Falls Sie in diesem Jahr bereits einen Prämienantrag bei uns gestellt haben, so werden wir Ihnen zwecks Transparenz und Übersichtlichkeit in Kürze eine detaillierte Zusammenfassung Ihrer bisherigen Anträge und entsprechenden Laufzeiten zukommen lassen. Wir freuen uns, Sie auch im nächsten Jahr bei uns begrüßen zu dürfen, mit Ihnen gemeinsam CO₂-Einsparungen zu realisieren und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.


Gilt die geringere Anrechnung im Jahr 2023 für alle Vermittler?

Ja, die Änderungen betreffen alle Marktteilnehmer. Durch den Jahreswechsel herrscht hier teilweise Verwirrung. Bei aktuellen Preisangaben und Vergleichen sollten Sie darauf achten, für welches Jahr die Höhen von Prämien angegeben werden. Daher beziehen sich auch alle uns bekannten Prämiengarantien über 300 EUR, die noch im Netz ausgeschrieben sind, weiterhin nur auf 2022, während die Zahlen für 2023 noch nicht vorliegen oder nur im Kleingedruckten auftauchen und deutlich darunter liegen. Häufig wird sogar ganz auf einen Mindestbetrag verzichtet, um Kunden mit risikoreichen Variationen zum Zocken zu verlocken.


Wie und warum sollte ich den Anbieter für 2023 wechseln?

Sie haben die Wahl und entsprechend können Sie natürlich auch frei wählen, bei welchem Anbieter Sie die THG-Quote für das kommende Jahr beantragen möchten. Ob Sie nun unzufrieden sind, der alte Anbieter nicht auszahlt oder die Kommunikation stockt – Es gibt viele Gründe für einen Wechsel. Sollten Sie sich für Elektrovorteil entscheiden, dann können Sie in wenigen Minuten ein neues Profil erstellen und Ihre Daten eingeben – fertig. Alles Weitere übernehmen wir für Sie als Premium Voll-Service. Unsere Vergütung erfolgt dabei in Form von einer Gewinnbeteiligung (Provision) bei erfolgreicher Zertifizierung.


Achten Sie jedoch unbedingt darauf, dass Sie bei Ihrem vorherigen Anbieter keine Abtretungserklärung für mehrere Jahre eingegangen sind. Viele Anbieter haben im Kleingedruckten oder gar völlig intransparent die Abtretung für mehrere Jahre versteckt. Wichtig: Die THG-Quote wird stets für ein ganzes Kalenderjahr abgetreten. Daher treten Sie z. B. mit einer einjährigen Laufzeit die THG-Quote für das Jahr des Vertragsschlusses und für das darauffolgende Jahr ab. Sie erhalten für jedes Jahr eine eigene Prämienzahlung. Wir weisen aber rechtzeitig auf den Beginn des neuen Übertragungszeitraums und den dann gültigen Prämienfallschirm hin und Sie können jedes Jahr flexibel neu entscheiden, ob Sie weiterhin von unseren Leistungen profitieren wollen. Der Evorteil mit uns: Wir garantieren dabei einen Mindestprämienanteil von 85% und die vereinbarte Laufzeit verlängert sich nicht automatisch. Wird beispielsweise das Fahrzeug zwischenzeitlich verkauft? Kein Problem, wir bieten ein Sonderkündigungsrecht an.


Worauf müsst ihr bei der Wahl eines THG-Anbieters in 2023 achten?

Wichtig für die Auswahl des passenden THG-Anbieters ist nicht allein die Höhe der THG-Prämie, sondern zusätzlich auch weitere Kriterien, die in der Regel in den Allgemeinen Geschäftsbedingung zu finden sind. Wir legen beispielsweise großen Wert auf Transparenz in Bezug auf

·       Die Höhe der Provision

·       Die Datensicherheit und

·       Natürlich die Quotenerlöse

Außerdem optimieren wir unser System immer weiter, damit wir euch eine

·       Einfache und schnelle Anmeldung,

·       Eine schnelle Beantragung und natürlich

·       Einen optimalen Support garantieren können.

Dazu hier einige Auszüge aus unseren AGB:

1.    Für jedes Kalenderjahr können Sie frei entscheiden, ob Sie unsere Leistungen weiter in Anspruch nehmen möchten.

2.    Maximale Sicherheit: Sie erhalten von uns eine garantierte Mindestauszahlung (Prämienfallschirm). Diese Garantie dient Ihrer Absicherung, unabhängig der Entwicklung der Quotenkurse.

3.    Maximale Fairness: Sind sie mit dem Prämienfallschirm für Folgejahre nicht einverstanden, können Sie den Vertrag mit uns kündigen, auch wenn Sie eine längere Vertragslaufzeit gewählt haben.

4.    Uns ist Transparenz sehr wichtig und wir setzen uns stets für Sie ein, die besten Preise für die THG-Quote zu erzielen.

5.    Wir erheben keine versteckten Gebühren. Wir finanzieren uns lediglich über eine Aufwandspauschale von maximal 15%.

6.    Wir streben danach Ihnen exzellente Dienstleistungen zu erbringen. Ihre Zufriedenheit ist unsere Priorität und unser Ziel ist es, Ihnen einen ausgezeichneten Service zu bieten.

7.    Nutzerfreundlichkeit wird bei uns großgeschrieben. Bei Unklarheiten zu unseren AGBs fragen Sie einfach direkt nach. Unser Team wird sich gerne Ihrer Anfrage annehmen: per Mail info@elektrovorteil.de oder telefonisch +49 (0)89 693 14139.

Natürlich gelten bei der Wahl der Anbieter noch weitere Faktoren. Beispielsweise legen Händler und Versicherungen Wert auf einen Ansprechpartner und eine möglichst hohe Provision. Oder manche Kunden wünschen sich einen Impact in erneuerbare Projekte, etc. Zwischenzeitlich gibt es sogar Anbieter, die eine sofortige Auszahlung innerhalb von wenigen Tagen ermöglichen – jedoch fällt diese durch ein gewisses Risiko seitens der Anbieter dann natürlich immer niedriger aus.

Abschließend sollte die Wahl für einen Anbieter stets auch eine Vertrauensbasis darstellen. Wir haben uns entschieden, für unsere Kunden stets ein aktuelles und umfangreiches Wissen rund um das Thema THG-Quote aufzubauen. Daher versorgen wir euch in Form von Newslettern und Meldungen im Portal regelmäßig mit Wissen, wichtigen Änderungen und natürlich über unsere Geschäftsprozesse und Aktivitäten – natürlich vollkommen transparent.


Welche Voraussetzungen müssen in 2023 erfüllt werden?

Grundsätzlich könnte man diesen Bereich mit einem Hinweis auf die bisherige Regelung abschließen. Denn auch im kommenden Jahr kann jeder die Quote geltend machen, der nachweislich Halter eines rein elektrischen Fahrzeuges ist. Der Nachweis erfolgt – nach bisherigen Erkenntnissen – auch weiterhin mit dem Fahrzeugschein Teil 1.

Natürlich sind auch weiterhin zulassungsfreie Elektrofahrzeuge wie E-Scooter, -Roller oder S-Pedelecs oder Hybridfahrzeuge nicht für die THG-Quote zugelassen. Wie bereits weiter oben beschrieben, können jedoch E-Roller freiwillig zugelassen werden und danach trotzdem noch von der THG-Quote profitieren (Stand September 2022). Offen ist hier aber, wie sich die Quotenerlöse für diese Fahrzeuge entwickeln, da ein E-Roller und –Motorrad ja deutlich weniger Verbrauch – im Vergleich zu einem PKW - haben und entsprechend evtl. anders behandelt werden müssen.

+++ Unter bestimmten Voraussetzungen ist natürlich auch die THG-Quote für Pedelecs und E-Roller möglich. Wie das mit der freiwilligen Zulassung funktioniert, lest ihr hier . +++

Wichtig ist auch, dass weiterhin keine Belege für die tatsächliche Nutzung des E-Fahrzeuges zu erbringen sind. Es ist entsprechend unerheblich, mit welchem Strommix die Ladungen durchgeführt werden, wie viele km gefahren werden oder wie hoch der tatsächliche Verbrauch ist.


Ich habe mir ein gebrauchtes Fahrzeug gekauft – klappt es trotzdem mit der Quote?

Aktuell ist es zwar leichter einen Goldnugget auf einem Feldweg zu finden als ein günstiges Elektroauto zu kaufen, jedoch wechseln weiterhin viele Gebrauchtfahrzeuge den Besitzer. Entsprechend erreichen uns auch regelmäßig Anfragen, ob es die THG-Quote auch für Gebrauchtfahrzeuge gibt.

Die kurze und positive Antwort lautet: Ja! Allerdings kann es sein, dass der Vorbesitzer bereits für das vergangene Jahr die Quote beantragt hat und Sie demnach erst für das Folgejahr berechtigt sind. Dennoch sollten Sie sich einfach registrieren und die Quote beantragen. Sicher haben Sie das neue Fahrzeug ja ohnehin noch ein paar Jahre länger im Besitz und entsprechend kommt diese Art der „Förderung“ auch Gebrauchtfahrzeugbesitzern zugute.


Fazit

Auch wenn die Bundesregierung aktuell sukzessive Subventionen für Elektrofahrzeuge abbaut, bleibt die „Förderung“ über die THG-Quote bestehen. Im Gegenteil – die Quotenerlöse müssten bis zum Jahr 2030 eigentlich noch etwas weiter steigen und Sie generieren so ein regelmäßiges Zusatzeinkommen, welches für Privatkunden sogar steuerfrei ist!


>>> Jetzt mindestens 275 EUR THG Prämie für das Jahr 2023 sichern<<<




Gastautoren: Steven Handau, Daniel Deitermann

 

Quellen:

Umweltministerium

Umweltbundesamt





2 Kommentar

  • Mirko Windmüller
  • etwa ein Monat

Ist ja ein ausführlicher Beitrag und ich verstehe auch durchaus den Zusammenhang - nur wo finde ich denn die eigentlich relevante Information, was die garantierte Quote für 2023 sein wird? Ich habe meine Fahrzeuge erst Anfang Dezember für 2023 registriert und es stand auf der Webseite selbst im "Kleingedruckten" explizit (Stand 01.12. bei Registrierung): "Der THG-Qutenkurs unterliegt Schwankungen. Ihr Vorteil: Wir garantieren eine Auszahlung von mindestens 350€." Was soll ich jetzt in Anbetracht des Blogbeitrages von dieser Aussage/Zusage/Garantie halten?

  • Bernhard Ketelheun
  • etwa 2 Monate

Hallo, etwas außer Acht bleibt allerdings bei den Ausführungen zur THG-Quote, dass die Verursacher, die CO2-Quoten kaufen müssen, durch die Politik stärker zur Kasse gebeten werden sollen. Also jede produzierte Tonne wird für sie teurer und somit müsste auch die CO2 Prämie für Autobesitzer im Gegenzug steigen. (Angebot und Nachfrage) Mit freundlichen Grüßen aus Kassel, schöne Festtage, Bernhard Ketelheun